Il Domani - Morgen

Ist es nicht der Fokus auf das Jetzt, welcher beim Klettern zählt?! Wie kommt es dann, dass ein solch effizientes Trainingsgerät „il domani“, zu Deutsch „morgen“ heißt….

…bei längerer Überlegung ist es ziemlich schlau ihm diesen Namen zu geben, denn wenn ich heute hart an mir arbeite, trainiere, meine Finger auf die Probe stelle, dann werde ich mich morgen wohlmöglich beim Klettern besser auf den Fels und die Crux konzentrieren können.

„Climbing is a challenge, a personal obligation to fight against your fears and weaknesses in the search for happiness. This happiness can only be found after having struggled and fought along the path towards achieving our goals and objectives. Climbing helped me to both lose a part of myself and find another.“, schreibt Patxi Usobiaga Lakunza auf seiner Webseite https://pucseries.com/en/

Dieser Spanier ist einer der weltbesten Sportkletterer, er hat unter Anderem die „On-sight“-Begehung einer 8c+-Route, „Bizi Euskaraz“ 2007 und mehrere Weltcupsiege für sich verbuchen können. Einen großen Wandel in seinem Leben brachte ein schwerer Autounfall 2011. Seinem Willen, Kampfgeist und die scheinbar nicht enden wollende Trainingsmotivation brachte ihn wieder an den Fels. 2017 war das Eis für Patxi dann endgültig gebrochen, als er „Papichulo“ (9a+) kletterte.

Diesem inspirierenden Kletterer, der sich durch nichts am Klettern hindern lässt, und seinem kleinen, eher unscheinbaren Hangboard, kann man einiges abschauen. Wer Lust auf Training bekommen hat, hier zwei Videos, wie die Physioikone Pablo aus Siurana und Patxi mit „Il Domani“ und Training umgehen. ;-) Und wer dann noch Bock hat sich so ein Ding zu besorgen, wird in unserem Shop fündig!